ASG Vorwärts Dessau e.V.

Wie ihr wisst, kann man einen vernünftigen Spielbetrieb nur Aufrecht erhalten, wenn auch gut ausgebildete Schiedsrichter oder Schiedsrichterinnen die Spiele leiten.

Die Zahl der Schiedsrichter im DFB reicht mit knapp 75.000 bei weitem nicht aus. Deshalb suchen Vereine und Verbände stets geeigneten Nachwuchs, denn ein geordneten Spielbetrieb ist nur möglich, wenn es genügend ausgebildete Schiedsrichter gibt.

Wer Schiedsrichter werden will, sollte gesund sein und sich gerne im Freien bewegen. Er sollte Freude am Fußballspiel haben, schnell reagieren können und in der Lage sein, sich gegenüber anderen durchzusetzen. Das Lebensalter spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Schiedsrichter sind Sportler wie die Spieler auch und können ihren Sport wesentlich länger betreiben als die meisten Aktiven. Allerdings wird ein Sportler, der mit 40 Jahren seine Schiedsrichterprüfung ablegt, nicht mehr in den höchsten Spielklassen tätig sein können. Doch die Jugend- und Amateurmannschaften freuen sich über jeden, der sich als Schiedsrichter zur Verfügung stellt.

Deshalb suchen wir von der ASG Vorwärts Dessau e.V. ausgebildetet oder ausbildungswillige Sportsfreunde, die interesse haben sich als Schiedsrichter oder Schiedsrichterinnen den Aufgaben zustellen.

 

Wie werde ich Schiedsrichter

Du möchtest gern Schiedsrichter werden und mehr erfahren?
Erste Informationen erhälst du hier vom DFB Wie werde ich Schiedsrichter oder
vom Landesverbands Sachsen-Anhalt Schiedsrichterbereich des FSA.

 

Voraussetzung für die Tätigkeit als Schiedsrichter

Haben wir dein Interesse geweckt und stellst dir die Frage, was muss ich für Voraussetzungen mitbringen? Vieles konntest du schon auf der Info-Seite des DFB und FSA erlesen.

Kurz und Knapp aber nochmal hier

  • du musst natürlich das Interesse für den Sport Fussball mitbringen
  • Mitglied in einem Verein sein, am besten gleich hier bei uns Mitglied werden
  • mindestens 14 Jahre alt sein
  • Einsatzbereitschaft für regelmäßige Spielleitungen
  • Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen

 

Ausbildung/Prüfung/Aufstieg

Auch als Schiedsrichter musst du erstmal Regelkunde pauken bevor es an die Pfeife geht. Je nach Kreis- oder Stadtfachverband 12 bis 30 Unterrichtseinheiten im Zeitraum von drei bis zwölf Ausbildungstagen innerhalb von einer Woche bis sechs Wochen.
Anschließend musst du eine Prüfung in schriftlicher Form (Beantwortung von Regelfragen) sowie einen körplichen Leistungstest absolvieren.
Mit bestehen der Prüfung wirst du anfangs entsprechend dem Alter im Nachswuchsbereich

Nach erfolgreicher Prüfung erfolgen die ersten Einsätze entsprechend dem Alter im Nachwuchs in Basisklassen. Hierbei wird einem ein erfahrener Kollege ("Pate") zur Seite gestellt.

Bei Eignung können Schiedsrichter in höhere Klassen aufsteigen. Die Eignung für die höhere Spielklasse wird durch Schiedsrichter-Beobachter festgestellt sowie durch Absolvierung von Leistungsüberprüfungen (Regelfragen / körperliche Fitness) und sind für einen Aufstieg ebenfalls Pflicht

 

Entschädigung/finanzieller Erlös

  • Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt
  • eine Aufwandsentschädigung abhängig von der Spiel- und Altersklasse

 

Leistungen unseres Vereins für Schiedsrichter

  • Befreiung vom Mitgliedsbeitrag
  • die anfallenden Kosten zur Ausbildung übernimmt der Verein in vollem Umfang
  • Bereitstellung Erstausstattung sowie jährliche Zuschüsse für Ausrüstungen und Bekleidung

 

Welche Vorteile habe ich als Schiedsrichter

  • Der Schiedsrichter-Ausweis berechtigt zum freien Eintritt für alle Spiele des Deutschen-Fußball-Bundes, dies gilt mit Einschränkungen (siehe die Durchführungsbestimmungen, § 25, Nr. 5) auch für die Bundesliga sowie die zweite Bundesliga.
  • Persönlichkeitsbildung für Beruf und Privatleben
  • Teamfähigkeit: Ein Schiedsrichter muss im Team arbeiten können, muss sich mit seinen Assistenten verstehen
  • Stressbeständigkeit: Die Schiedsrichter müssen auch in schwierigen Situationen einen "kühlen" Kopf bewahren, um richtig zu entscheiden. Sie fungieren oft auch als Schlichter zwischen den Mannschaften
  • Präzision: Die Schiedsrichter müssen unter teilweise erschwerten Bedingungen schnell und präzise Entscheidungen treffen
  • Bescheidenheit: Der Schiedsrichter besetzt eine zentrale Position im Spiel. Doch er sollte das Spiel leiten, ohne selbst im Mittelpunkt zu stehen.
  • Selbstbewusstsein: Schiedsrichter müssen Entscheidungen treffen und zu diesen Entscheidungen stehen.

Die Tätigkeit als Schiedsrichter birgt darüber hinaus viele weitere Vorteile für den Sportler: gesunde sportliche Betätigung an frischer Luft, Zugehörigkeit zu einer sportlichen Gemeinschaft mit Geselligkeit, Persönlichkeitsbildung, Entschlusskraft, Menschenkenntnis, viele schöne Reisen und viele interessante Charaktere, die man Woche für Woche neu kennenlernt - alle diese erstrebenswerten Dinge bietet das Amt des Schiedsrichters.

 

Sollten wir euer Interesse geweckt haben dann meldet euch bei unserem Schiedsrichter Obmann oder Abteilungsleiter Sport.